Ostsee-Leuchtturm.de


   
 
 
 Deutschland
 Ostsee 
 Nordsee
 Schleswig-Holstein
 Lübeck-Travemünde
 Klingberg
 Ratzeburg
 Rügen-Hiddensee
 Usedom-Vineta
 Meine Harzreisen
 Freiburg-Breisgau
 Berlin
 Europa 
 England
 Schottland
 Schweden
 Dänemark
 Georgien
 Schlesien-Silesia
 Aussichten
 Leuchttürme
 Insel-Urlaub
 Ferienreisen
 Burgen-Berge
 Meerwasser
 Tiere-Pflanzen 
 Service
 Internet-Marktplatz
 Internetseiten
 Lübeck-Links
 Impressum


Internet-Marktplatz der Seite Ostsee-Leuchtturm.de

Kunst und Kultur




Franka Seeliger

 
Als der kleine Engel dachte, sein Lieblingsstern wäre verschwunden

Es war einmal ein kleiner Engel, der jeden Abend seine Sterne zählte. Er brauchte immer sehr lange
dafür und wurde oft müde und schlief ein, bevor er überhaupt fertig war. Jeden Abend fing er an einer
anderen Stelle an zu zählen, damit sich keiner der Sterne benachteiligt fühlte, wenn er wieder einmal
einnickte, bevor er an der Reihe war. Aber trotzdem kannte er alle ganz genau. Vor gar nicht langer
Zeit hatte er einen neuen Stern entdeckt, der noch ganz klein war aber umso stärker leuchtete. Ihn
hatte das Engelein besonders lieb.

Eines Abends legte sich unser Engelchen in sein Bettchen und fing wieder an zu zählen. Aber was
war das. Es fehlte der kleine neue Stern. Gestern war er doch noch da gewesen. Ganz verwirrt hüpfte
das Engelein aus seinem Bett und schaute noch einmal genau nach.
Oh nein, der kleine Stern war nicht zu finden. Tränen stiegen ihm in die Augen und eine tropfte auf
den Holzfußboden.
Unter dem Holzfußboden wohnte eine kleine Maus, die das Tropfen der Träne sofort erkannte. -
Engelstränen tropfen nämlich besonders laut. - Da kam sie schnell heraus, trippelte um die Füße
des Engelchens herum und fragte, was denn los sei.
„Mein Freund, der kleine neue Stern ist verschwunden“, erwiderte der kleine Engel.

Aber kleiner Engel“, meinte die Maus, “deinen Stern kenne ich. Das ist doch der Wanderstern, der
nun jedes Jahr wiederkommt. Ich zeige dir, wo er hin gegangen ist.“

Und so kam es, dass die kleine Maus, zusammen mit dem kleinen Engel zu einem Stall ging, der
ganz eingeschneit auf einem Feld stand. Über dem Stall stand tatsächlich ein Stern. Der kleine
Engel konnte kaum glauben, dass es sein kleiner Stern sein sollte, der so prächtig strahlte. Der
gestern noch so winzige Stern leuchtete heute so prächtig, dass sogar fremde Könige kamen, um
zu sehen was in dem Stall vor sich ging. Der klein Engel und die kleine Maus schlichen sich in den
Stall rein und fanden dort Maria und Josef mit dem kleinen Jesus, der gerade auf die Welt
gekommen war. Die Könige sahen sofort, dass das Kind etwas ganz besonderes war und machten
ihm wunderbare Geschenke.

Der kleine Engel war sehr glücklich, als er dies alles sah. Und er war besonders stolz auf seinen
kleinen Stern.

Jedes Jahr leuchtet nun dieser Stern für uns in der dunklen Jahreszeit, um uns zu zeigen, dass wir
das Licht nicht vergessen dürfen.
Und jedes Jahr bekommen die Kinder Geschenke, um daran zu erinnern, dass jedes Kind etwas
ganz besonderes ist.

Und wenn Du ganz genau hinschaust, findest Du den kleinen Stern und den kleinen Engel bei jeder
Krippe. Und manchmal auch die kleine Maus.

Franka Seeliger 2006
 - mit freundlicher Genehmigung

www.frankaseeliger.de



Englische Rezepte -  Baumarkt - Computermarkt - Essen und Trinken - Familienurlaub
Kurznachrichten - Musik und TVSport und Spiele - Wellness, Gesundheit

 







Textbereich:
Ostsee-Leuchtturm, Nordsee-Inseln
Internet-Marktplatz
Kunst und Kultur
Copyright © 2006 by
Karin Rohner

Partnerseite:
Liebe-Lose-Gedichte.de

Reisebericht Top1000