Ostsee-Leuchtturm.de


 
 
 Landschaften
 Ostsee 
 Nordsee
 Schleswig-Holstein
 Lübeck-Travemünde
 Klingberg
 Ratzeburg
 Rügen-Hiddensee
 Usedom-Vineta
 Meine Harzreisen
 England
 Schottland
 Schweden
 Dänemark
 Georgien
 Schlesien-Silesia
 Aussichten
 Leuchttürme
 Insel-Urlaub
 Ferienreisen
 Burgen-Berge
 Meerwasser
 Tiere-Pflanzen 
 Service
 Internet-Marktplatz
 Internetseiten
 Impressum




Meine Harzreisen
 

 
Karin Rohner-Braunlage-Eishalle

An der Bode - Braunlage/Harz im Winter 1980


Winterreise nach Braunlage (560-971m ü.NN)

Nach Braunlage reiste ich zum ersten Mal im März 1980. Mein Sohn hatte
Schulferien und wir freuten uns darauf, zusammen eine längere Strecke mit der
Eisenbahn zu fahren.
 
Zum Glück mussten wir nur einmal in Lüneburg umsteigen - der Eilzug fuhr
damals noch direkt bis Bad Harzburg. Dort nahmen wir den Bus nach
Braunlage.

Unser Gepäck hatten wir per Bahn voraus geschickt. Als wir es am
stillgelegten Bahnhof Braunlage abholen wollten, fehlte der Koffer meines
Sohnes. Wir gingen erstmal in einen Diskountladen und kauften Unterwäsche
zum Wechseln und ein Paar Socken.
Auf den Koffer durften wir fünf lange Tage warten. Seitdem packe ich
Koffer nie mehr nach dem Gesichtspunkt: meine Sachen - deine Sachen,
sondern bunt gemischt.

Wenigstens hatten wir unsere Schlittschuhe als Handgepäck dabei, denn in
Braunlage gab es schon damals eine wunderschöne Eishalle.
Für mich war es die erste Bekanntschaft mit dem glatten Eis - jedenfalls
auf Schlittschuhen. Während mein Sohn mit kindlichem Talent einfach loslief,
taumelte ich unbeholfen über die Eisfläche, schön vorsichtig, um ja nicht
hinzufallen.
"Gleiten, nicht Laufen!", riefen mir wohlmeinende Schlittschuhläufer zu.
Das war leichter gesagt als getan. Trotzdem hat es mir Spaß gemacht. Wir
hatten viel zu lachen und durch meinen nicht vorhandenen Laufstil knüpfte ich
viele neue Kontakte.

Nicht nur in der Eishalle war es kalt. Unsere Wanderungen fanden meistens
im Schneeregen statt. Ein beliebtes Ausflugsziel war der "Fuchsbau", ein Lokal 
mitten im Wald, direkt an der Grenze zur DDR gelegen.
Dort gab es heiße Waffeln mit Sahne und Tee, die wir uns gern munden ließen,
durchgefroren, wie wir waren. Trotz dieser kleinen Stärkung gestaltete sich der
Rückweg als sehr kalorienzehrend. Wir schlitterten durch Wasserlachen und
Schneematsch zurück zur Pension.

Ein besonderes Erlebnis ist die Fahrt mit der Seilbahn auf den Wurmberg
(971m ü. NN.), höchste Erhebung des westlichen Harzes.
 
Karin Rohner 2007

Kommentar






Inhaltsverzeichnis:
Meine Harzreisen -
Hohegeiß aus Liebeskummer - Winterreise Braunlage - Frühling in Bad Lauterberg - Sommer in AltenauHerbst in Bad Harzburg - Neu! Herbst in Goslar -
Goethe: Harzreise im Winter




Textbereich:
Ostsee-Leuchtturm, Nordsee-Inseln
Winterreise Braunlage
Copyright © 2006 by
Karin Rohner

Partnerseite:
Liebe-Lose-Gedichte

Reisebericht Top1000